0

Buchtipps

Plötzlich ist Sigurd verschwunden. Gestern noch wollte er sich mit Freunden treffen, doch er kam nie an. Sarah, Psychologin, kann sich die Nachricht von ihm, er sei pünktlich angekommen, nicht erklären. Dann wird seine Leiche gefunden.

Loyalität, Sicherheit, Freundschaft und Liebe zu den Kameraden bedeuten für  den jungen Paul-Emile, der als Geheimagent im zweiten Weltkrieg kämpft, alles. Dies ist kein Kriegsroman, sondern eine Geschichte über Tapferkeit, Mut, Angst und Hoffnung, sehr berührend!

Eine liebevoll erzählte, aberwitzige Hochstapler-Geschichte. Manchmal mache ich mir die Welt, wie sie mir gefällt. Ich hatte so einen Spaß an dieser Geschichte!

2002, ein Familiengeheimnis prägt das Leben von Kim. In diesen Ferien wird sie ihrem Vater zum ersten Mal begegnen. Aus anfänglicher Enttäuschung wird Liebe und Verstehen! Ein Vergnügen!

"Der Suizid der geliebten Schwester stellt das Leben infrage. Die Erinnerungen an eine innige Schwesternbeziehung, die den Leser tief berührt, sind schnörkellos und fesselnd geschrieben.

Dass der Autor es schafft, seine Kindheit so aufzuarbeiten, finde ich sehr bewundernswert und mutig zugleich. Mich hat die Geschichte ziemlich berührt und gefesselt, aber auch gleichzeitig erschüttert!

In dieser tollen Sommerlektüre geht es um Verantowrtung, Respekt und Erwachsen werden, aber auch um den Umgang mit der eigenen Vergangenheit und Seelischen oder körperlichen Verletzungen, Ein spannendes, tiefgründiges Buch. Ich empfehle es Jugendlichen ebenso wie Erwachsenen!  

Krakau, im Frühjahr 1939. Alle Zeichen stehen auf Krieg, denn das Deutsche Reich treibt seine Angriffspläne auf Polen unbarmherzig voran. Die junge Marie aber beschäftigen ganz anderen Fragen: Wer ist ihre Mutter? Warum verschwand sie, als Marie ein Kleinkind war? Und warum verweigert ihr Vater, ein renommierter Arzt, jedes Gespräch über sie? Als sie die Ungewissheit nicht mehr aushält, entschließt Marie sich zu einem drastischen Schritt. Spannend geschriebener Roman mit unglaublichem Ende!

Die einstige Hollywood-Filmikone Evelyn Hugo ist endlich bereit, die Wahrheit über ihr glamouröses Leben und ihre skandalösen sieben Ehen zu erzählen. Doch als sie die unbekannte Reporterin Monique Grant als Ghostwriterin auswählt, ist niemand mehr erstaunt als Monique selbst. Warum sie? Und warum gerade jetzt? Monique steht vor den Trümmern ihres Lebens: Ihr Mann hat sie nach nur einem Ehejahr verlassen, und beruflich wartet sie seit Jahren auf den Durchbruch als Journalistin.

Nach "Der Zopf" und "Das Haus der Frauen" habe ich viel erwartet von Laetitia Colombanis neuem Roman. Ich wurde nicht enttäuscht von dieser berührenden Geschichte!